Die Grundausstattung für Junghexen

Die Grundausstattung für Junghexen – Das brauchst du wirklich!

Was benötigt man eigentlich, um die ersten Schritte in der modernen Hexenwelt zu machen? Muss man wirklich soviel haben, wie man oft hört?

Darüber wollen wir heute sprechen und dir einen Anstoss geben, was du wirklich benötigst, um als Junghexe zu starten!

Das brauchst du wirklich

Also grundsätzlich gibt es nichts, dass du zwingend brauchst! Kein Edelstein kann dir deine magische Arbeit abnehmen, denn die Energie kommt im Endeffekt von dir selber.

Das heißt wiederum, dass du erstmal in Kontakt mit deiner eigenen Energie kommen solltest. Anschließend kannst du dir die ganzen Dinge anschaffen, von welchen du jetzt erfahren wirst.

Zu Beginn brauchst du also erstmal wirklich nichts, du bist deine eigene Energiequelle und alle zusätzlichen Gegenstände kommen mit der Zeit in dein Leben.

Ein Altar

Wenn du die Möglichkeit hast, dann mach dir einen Altar als eigenes Objekt. Sozusagen ein eigener Tisch, der extra dazu genutzt wird. Wichtig dabei ist, dass der Altar am Ende immer gleich bleibt, da die Energie die er aufbaut dann immer gleich bleibt.

Dieser Ort wird von dir genutzt, um alle deine Zauber durchzuführen.

Damit die Ergebnisse also immer gleich bleiben, muss der Altar unbedingt auch an der gleichen Stelle stehen bleiben. Die Schwingungen sollten an diesem Ort immer gleich bleiben und wenn du beispielsweise dem Altar einen Gegenstand hinzufügst, der dort nichts zu suchen hat, so kannst du die ganze Energie wieder zerstören.

Gerade zu Beginn solltest du dein Objekt (deinen Altar, deinen Tisch) reinigen. Das kannst du beispielsweise mit einem Salbeibündel oder mit einer Räuchermischung und einem Reinigungsritual.

Halte deinen Altar unbedingt sauber, das heißt reinige ihn nicht nur energetisch, sondern reinige ihn auch physisch! Solltest du ihn mal verschieben oder Objekte darauflegen, welche dort nicht hingehören, dann solltest du ihn auch unbedingt nochmal reinigen.

Für Reisen kannst du übrigens auch einen kleinen Reisealtar verwenden, jedoch solltest du dir dessen bewusst sein, dass dieser nicht die selbe energetische Wirkung haben wird.

Am Ende ist es trotzdem besser einfach mal irgendwas zu haben, auch wenn es nur ein kleiner Altar ist, als gar keinen zu haben. Solltest du als Altar eine Fensterbank nutzen, dann solltest du darauf achten, was du gerade tust und welche Lichtverhältnisse herrschen.

Beispielsweise solltest du kein Vollmondritual vollziehen, wenn die pralle Sonne scheint. Das wird schlichtweg nicht funktionieren.

Kerzen als Unterstützung

Kerzen sind so ziemlich die einfachste Variante, um Magie durchzuführen. Sie sind ein extrem guter Energiespeicher und du kannst mit ihnen die Energie deines Zaubers speichern, bis du sie dann freilässt.

Über das Thema Kerzen, ihre Wirkung und Einsatzmöglichkeiten haben wir bereits in einem unserer Blogbeiträge geschrieben. Klicke hier, um mehr über Kerzen zu lesen.

Es gibt richtig viele Sachen die du mit Kerzen machen kannst und bevor du dir weitere Hilfsmittel besorgst, solltest du dich auf jeden Fall intensiv mit ihnen auseinandersersetzen.

Räucherwerke

Stövchen, Räucherstäbchen, Kohle oder Räucherkegel sind wichtig, um deine Energien zusätzlich zu verstärken. Es gibt verschiedene Möglichkeiten zu räuchern, beispielsweise kannst du ein Stövchen verwenden und dein individuelles Räucherwerk hinzufügen. Bei dieser Methode können sehr gut Kräuter hinzugefügt werden und es entsteht auch relativ wenig Rauch.

Kohle hingegen ist sehr intensiv im Geruch und es entsteht eine starke Rauchentwicklung.

Räucherstäbchen sind günstig, einfach und es gibt sie in vielen verschiedenen Varianten. Man muss jedoch hinzufügen, dass Räucherstäbchen und Räucherkegel Zusätze drinnen haben, welche man eigentlich nicht haben möchte.

Auch Räucherbündel kannst du verwenden, diese sind sehr rein, wobei man hier auch eine sehr starke Rauchentwicklung hat.

Unsere Lieblingsvariante ist auf jeden Fall mit dem Stövchen. Es entsteht keine große Rauchentwicklung und man hat einen sehr reinen Geruch.

Ein Pentagramm

Es handelt sich dabei um das einfachste und wirksamste Symbol in der energetischen Arbeit. Es symbolisiert viele verschiedene Dinge, in den meisten Fällen die verschiedenen Elemente, wobei man dem Pentagramm vieles übertragen kann.

Ein Pentagramm, was nach oben zeigt ist sozusagen positiv und verbindet sich mit dem Geist, dem Himmel. Wenn es nach unten zeigt und auf der Spitze steht, dann ist es satanistisch und in die Unterwelt gerichtet, sozusagen für die schwarze Magie.

Es ist also ein starkes Allroundersymbol, wo man mit den Elementen arbeiten kann, es gibt Schutz, man kann einen Schutzkreis ziehen und in der Form des Pentagramms die Kerzen positionieren,… Es ist einfach ein sehr positives Symbol.

Ein Pentagramm kann man beispielsweise mit Salz, Sand oder wie eben schon erwähnt mit Kerzen ziehen. Wenn du keine Möglichkeit hast ein Pentagramm optisch zu ziehen, dann reicht es auch, wenn du einen Schmuck hast oder dir ein kleines Pentagramm bastelst. Es ist nur wichtig, dass du stets ein Pentagramm bei dir hast.

Das sind also im groben die wichtigsten Hilfsmittel, welche du als moderne Hexe benötigst und womit du deine Zauber und Rituale vollziehen kannst. Vergiss jedoch nicht, dass du zu Beginn auch völlig ohne diese Hilfsmittel arbeiten kannst und erstmal deine persönlichen Energiequellen dazu nutzt.

Wenn du möglichst geführt in die magische Welt der Hexen eintauchen möchtest, dich zu Beginn noch etwas unsicher und unbeholfen fühlst, dann schau dir gerne mal unsere digitalen Hexenausbildungen an! Dort kannst du mit dem Junghexenkurs beginnen und dich dann bis hin zur Profihexe hocharbeiten.

Vorheriger Beitrag
Heilsteine in der Magie – der Rosenquarz und seine Wirkung
Nächster Beitrag
Tarot Karten legen – Einführung: Was ist das? Was machen wir?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.