Der große Rauhnachtslehrgang

5 Fehler, die jeder beim Räuchern macht

Im Räuchertum werden immer wieder die selben Fehler gemacht. In diesem Beitrag erfährst du 5 Fehler, die fast jeder beim Räuchern macht.

Fehler 1: Die Räucherkohle nicht weiß werden lassen

Es gibt Hexenschülerinnen, die zünden die Räucherkohle an und werfen dann gleich die ganzen Sachen darauf. Das ist jedoch nicht gut, denn eines vergisst man dabei, erst wenn die Räucherkohle weiß ist, verbindet sie sich mit der Mutter Natur!

Und da fokussieren sich alle Elemente, die kommen durch die Räucherkohle in dein Zuhause.

Also erst anzünden, stehen lassen bis sie ganz weiß ist und dann wirklich nur ein bisschen vom Räucherwerk darauf.

Fehler 2: Falsche Vorgehensweise beim Räuchern

Das wichtigste ist in erster Linie, dass du mit dem Räucherwerk nicht einfach irgendwie durch die Wohnung rennst. Sondern es gibt einen Hintergrund, der je nach Wunsch anders ist.

Beispielsweise, wenn du etwas verbinden möchtest, etwas zu dir ziehen magst, dann solltest du im Uhrzeigersinn gehen. Also sozusagen wenn du in den Raum gehst, immer links gehen und den Raum 3x umgehen.

Wenn du jedoch etwas loslassen möchtest, du möchtest etwas aus den 4 Wänden rausbringen, dann gehst du rechtsdrehend durch die Wohnung. Das könnte nach einer Trennung sein, um die Energie deines Ex-Freundes loszuwerden.

Fehler 3: Viel zu viel Räucherwerk

Manche geben zum Räuchern richtig viel Räucherwerk auf die Kohle, nur damit es richtig raucht. Das ist jedoch ein Fehler, denn jeder einzelne kleine Teil des Räucherwerks hat eine eigene Wirkung. Wenn dann zu viel verwendet wird, dann heben sich die Wirkungen gegenseitig auf.

Wenn du also weniger nimmst und dann durch die Wohnung gehst, wirst du erkennen, dass es manchmal mehr und manchmal weniger raucht. Daran erkennst du, dass die Energie geht oder gerade da ist.

Fehler 4: Nicht auf den eigenen Körper hören

Oftmals ist man völlig verkopft und beginnt so mit dem Ausräuchern. Dabei ist es wichtig auf seinen Körper zu hören. Wenn du also von deinem Körper Signale bekommst, sei es von deinem Bauch oder andere Körperteile, dann hat das eine Bedeutung.

Beispielsweise Kopf bedeutet, dass du irgendwas übersehen hast. Da geht es um die Zukunft, da ist noch etwas da, das dich in der Zukunft belasten könnte. Oberkörper ist die Gegenwart, das heißt es ist gerade etwas in diesem Raum, das gesehen werden möchte. Und Fuß ist die Vergangenheit – achte also auf deinen Körper und was er dir sagen möchte.

Fehler 5: Du verwendest das falsche Kraut

Wenn du zum Beispiel ein Räucherwerk verwendest, das du überhaupt nicht riechen kannst, dann solltest du das öfter benutzen. Weil Kräuter sind eigentlich etwas ganz natürliches und wenn dein Körper etwas dagegen hat, dann möchte er dir damit etwas sagen. Dem solltest du anschließend auf den Grund gehen und herausfinden, warum das so ist.

Lies dir dazu auf jeden Fall auch nochmal im Detail durch, was dieses bestimmte Kraut bewirkt.

 

Wenn du mehr über diese Themen erfahren möchtest, dann schau dir unbedingt mal den Rau(h)nachtslehrgang an. Das ist der große Räucherkurs, der Schritt für Schritt die Raunächte einfach und leicht verständlich erklärt: Hier klicken – zum Kurs

Viel Erfolg! 🙂

Vorheriger Beitrag
Liebeszauber leicht gemacht – Zuhause sehr einfach nachzumachen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.