10 Tipps für Junghexen inklusive Leitfaden

10 Tipps inklusive Leitfaden für Junghexen

Als Junghexe weiß man oft gar nicht wo man anfangen und wo man aufhören sollte. Es gibt einfach so viele spannende und interessante Themen und zu Beginn sollte man sich auch einfach inspirieren lassen.


Wir wollen dir als Junghexe jedoch den Einstieg etwas erleichtern und haben hier 10 Tipps für dich, wie du besser vorankommst.

1. Informiere dich über die historische Vergangenheit von Hexen

Die Hexerei hat viele Einflüsse aus alten Traditionen wie zum Beispiel den Schamanismus. Schamanen waren eine der ersten die dokumentiert Verbindungen zum Geist aufgenommen haben und spirituelle Verbindungen aufgebaut haben.

Deshalb ist es so wichtig sich über ihre Bräuche zu informieren, die Grundlagen daraus zu lernen und sich vielleicht selbst anzueignen.

2. Informiere dich über die Hexenarten

Es gibt viele verschiedene Arten von Hexen und gerade für dich als Junghexe bist du vielleicht noch in deiner Findungsphase. Es ist auf jeden Fall praktisch, wenn man erstmal weiß, in welche Richtung man gehen möchte. So kannst du dich auf einen Bereich fokussieren, wobei sich auch viele Arten von Hexen überschneiden.

Du kannst auch mehrere Arten von Hexen sein, um darüber jedoch mehr herauszufinden, solltest du dir den Artikel über die 8 verschiedenen Hexenarten durchlesen.

3. Sprüche und wie man sie einsetzt

Als nächstes solltest du dich über Zaubersprüche informieren. Du bekommst die Sprüche aus Büchern oder aus dem Internet. Der schwierigste Teil ist immer das anfangen. Vielleicht stellst du dir auch die Frage, darf ich als Junghexe überhaupt schon Zaubersprüche wirken?

Und ja natürlich darfst du das, denn du sollst ja auch eine Verbindung zu deiner Energie herstellen können und mehr über dich selbst lernen.

Bevor du einen Zauber benutzt, solltest du jedoch seiner Wirkung und deiner Absicht bewusst sein. Ansonsten könnte der Zauber eventuell schiefgehen.

4. Der Altaraufbau und die dazugehörigen Gegenstände

Es gibt ein paar grundlegende Gegenstände, welche einfach dazugehören, um wirkvolle Rituale und Zauber durchführen zu können. Dabei ist noch eine gute Übung, wenn man mal ein paar Gegenstände angesammelt hat, das Entladen, Säubern und Aufladen von deinen Gegenständen zu praktizieren.

Was du dabei aufladen solltest? Beispielsweise Mondwasser, Kristalle, usw. Du kannst eigentlich alles mit Energie befüllen.

5. Siegel, Symbole und Runen

Ein wichtiges Thema sind auch Siegel, Symbole und eventuell Runen. Wobei eben Runen ein sehr großes Kapitel darstellt und daher solltest du da vielleicht auch erst später einsteigen.

Es gibt viele Symbole, welche in der Hexerei verwendet werden und dann fragt man sich oft, was bedeutet denn dieses Symbol eigentlich. Deshalb ist es dann doch sehr hilfreich, wenn man zumindest die Basics kennt.

6. Die Elemente

Ein Grundstein der Hexerei sind die Elemente. Man sollte über sie Bescheid wissen und eine Verbindung zu ihnen haben. Du kannst Rituale durchführen, welche speziell auf eins der Elemente ausgelegt sind.

Du kannst auch Meditation für die einzelnen Elemente durchführen. Allerdings solltest du diese immer an verschiedenen Tagen durchführen, weil sonst dein Geist überlastet wird.

Falls du Anregungen und Inspirationen für die Rituale und Meditationen brauchst, diese findest du in großen Mengen im Internet und in Büchern.

7. Farbbestimmungen

Jede Farbe hat eine andere Wirkung und man sollte wissen, welche Farbe welche Wirkung hat. Diese kannst du dann auch für deine Rituale und Meditationen verwenden, um spezielle Dinge zu unterstützen und besser zu erreichen.

8. Die Mondphasen

Der Mond ist ein weiteres, kräftiges Werkzeug in der Hexerei. Es gibt beispielsweise spezielle Rituale für die verschiedenen Vollmonde und der Mond strahlt verschiedene Energien aus.

Wenn du also dein Ritual noch zusätzlich stärken möchtest, dann ist es hilfreich zu wissen, wann der Mond es am besten unterstützt.

9. Pflanzen und Kristalle

Ein weiteres riesiges Kapitel in der Hexerei. Das Thema Pflanzen und Kristalle ist jedoch ein sehr wichtiges Thema und deshalb solltest du dir zu Beginn einfach mal 5 Pflanzen und 5 Kristalle heraussuchen, welche vielleicht bei dir in der Heimat sind und mit welchen du dann arbeiten könntest.

Jede Pflanze und jeder Kristall haben seine eigene Wirkung und alle davon unterstützen deine Rituale extrem. Daher ist es sehr hilfreich, wenn man über sie Bescheid weiß.

Wenn du eine spezielle Wirkung benötigst, dann kannst du natürlich auch nach dazu passenden Pflanzen und Kristallen suchen.

10. Das Buch der Schatten

Vielleicht hast du schon einmal von dem Buch der Schatten gehört. Es handelt sich dabei um dein Tagebuch, in welches du alles aufschreibst: Wie du dich fühlst, was du heute alles erlebt hast oder auch beispielsweise wenn du eine neue Pflanze kennengelernt hast.

Es ist eine Ansammlung deines Wissens und deiner Erfahrungen. Schreib wirklich alles in das Buch der Schatten auf, selbst wenn du glaubst, es handelt sich dabei um unnützes Wissen. Beispielsweise kannst du auch deine Träume darin aufschreiben.

Vielleicht erkennst du daraus ein Schutztier oder eine Vorhersehung!

Jetzt hast du mal einen groben Überblick über die verschiedenen Hexenbereiche und Themen. Am Anfang ist alles immer etwas herausfordernd und gleichzeitig hast du jetzt einen Leitfaden, wie du beispielsweise vorgehen könntest.

Einen guten Einstieg in die magische Welt der Junghexen findest du übrigens auch in unseren Hexenausbildungen. Dort kannst du beispielsweise mit dem Junghexenkurs einsteigen und dich dann über den Profihexenkurs, bis hin zu den magischen Seelenschreibern hocharbeiten.

Auch wenn du Interesse daran hast deine Leidenschaft zum Beruf zu machen, dann findest du umfangreiche Ausbildungen inklusive Hexenzertifikat.

Hier gehts zu den Hexenausbildungen

Vorheriger Beitrag
8 Arten von Hexen
Nächster Beitrag
So verbesserst du die Verbindung zu den Elementen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.